Restaurant Akrogiali

Warum Samos? Die Insel Samos ist in jeder Hinsicht ein lohnendes Reiseziel. Sie ist mit ihren 477 qkm die achtgrößte der ostarabischen Inseln und ist durch die Straße von Mycale an deren engsten Stelle bei Posidonio nur 800 m von der türkischen Küste entfernt. Samos hat knapp 34.000 Einwohner, davon leben ca. 6.300 in der Hauptstadt Samos-Stadt mit ihrer Altstadt Vathi.

Die Landschaft von Samos ist äußerst vielgestaltig: die Küste säumen wunderschöne Sand- und Kiesstrände, es gibt fruchtbare Ebenen (Samos gilt als die fruchtbarste Insel der Ägäis), die Berge, vor allem im Norden der Insel, sind dank ausreichender Niederschlage im Winter von üppiger Vegetation überzogen und haben durch ihre Platanenwalder, Zypressen, Olivenhaine, Obstplantagen und Weinterrassen einen gartenähnlichen Charakter, und die beiden Gebirgsmassive, Ampelos-Massiv und Kerkis-Massiv, reichen in Hohen von 1150 und 1443 m. Geschichte und Kultur der Insel bieten viele interessante und erstklassige Sehenswürdigkeiten, von denen hier nur einige wenige genannt werden sollen: das Heraion, eine uralte Kult statte der Göttin Hera das archäologische Museum, die Hohle des Pythagoras, der Tunnel des Eupalinos, in Pythagorion die erste von Menschen geschaffene Hafenanlage, viele sehenswerte Kirchen und Kloster und pittoreske Bergdörfer und Küstenstädtchen.

Es ist also für jeden etwas dabei, vom Wandern, Bergsteigen, Radeln über Schwimmen und Tauchen in kristallklarem Wasser, Surfen, Ausruhen am Strand bis zum Genießen von gutem mediterranem Essen und hervorragenden Weinen in schon gelegenen Tavernen und vieles mehr, wie z. b. Angeln, Schifferfahren, Besichtigung der malerischen Inselstädte und Dörfer und Ausflüge auf die benachbarten Inseln und nicht zuletzt, warum auch nicht, in unser Nachbarland, in die Türkei.

Warum Balos?

Balos ist der ideale Ort für einen schonen, erholsamen Urlaub abseits der großen Touristenstrome. Das kleine malerische Dörfchen liegt, fast versteckt, am Ende einer Saarstraße hinab in eine kleine ruhige Bucht an der Südwestküste der Insel; fast alle Häuser liegen aufgereiht entlang der Uferstraße direkt am Meer. Der davor liegende Strand aus großen Kieselsteinen, aber auch sandigen Abschnitten, zieht sich die ganze Bucht entlang, das Wasser ist glasklar und sauber, natürlichen Schatten bieten einige große, alte Tamarisken (auch: Zibebe). Es gibt ein begrenztes Angebot von Studios, Appartements und Hotelzimmern, sodass zu erwarten ist, dass auch in den nächsten Jahren der ruhige und eher beschauliche Charakter des Dörfchens erhalten bleibt. In den wenigen, sehr einladenden Tavernen werden die Gäste mit gutem griechischen Essen, vor allem auch hervorragenden Fischgerichten, verwöhnt.

Warum Essen und Wohnen bei der Familie Georgaros?

Willkommen bei uns, der Familie Georgaros, in unserem seit 1986 bestehenden Restaurant Akrogiali und in unseren Enalion Appartements! Wir sind ein Familienbetrieb und legen sehr viel Wert auf hohe Qualität unseres Angebots und das Wohlbefinden und die Zufriedenheit unserer Gäste. Hier bei uns erwartet Sie noch die typische griechische Gastfreundschaft und auch unsere große Lust, neue Leute kennenzulernen. Stets haben wir Zeit für ein Gespräch mit Ihnen, um einfach nur mit Ihnen zu plaudern, aber auch, um Informationen zu geben oder für Sie einzuholen. Viele unserer Gäste kommen fast jedes Jahr wieder und sind gute Freunde geworden.

Wir sind deshalb überzeugt, dass, wie bei den meisten Gästen, auch Ihr erster Besuch nicht Ihr letzter sein wird. Das jedenfalls lehrt uns seit Jahren die Erfahrung.

In unserem Restaurant Akrogiali können Sie aus dem großen Angebot unserer Speisekarte Wahlen, aber auch aus den täglich wechselnden besonderen Gerichten, den . Specials of today"! Sie finden darunter Gerichte mit frischen Fischen und Meeresfrüchten aus dem heimischen Meer, die vom Fischer direkt vom Boot zu uns gebracht werden. Es gibt wunderbare Vorspeisen, Grill- und Ofengerichte, die nach alten griechischen bzw. traditionellen samiotischen, von der Familie bewahrten Rezepten zubereitet werden, Spaghetti, als nicht griechische Ausnahme, werden „al dente" auf den Tisch gebracht, Gemüse, Salate und Krauter sind immer frisch und auch die Tomaten voller Geschmack, denn das meiste davon stammt aus unseren eigenen Garten und Feldern; auch das wunderbare Olivenöl wird aus eigenen Oliven selbst hergestellt. Unser Brot kommt aus einer traditionellen Dorfbäckerei. Dazu kann man inzwischen neben dem allbekannten Retsina gute, gepflegte und prämierte Weine von den einheimischen Winzern und auch eigenen Ouzo und Suma genießen. Und das alles und noch viel mehr bei griechischer Musik, direkt am Meer, unter der Krone einer riesigen alten Tamariske und untermalt vom Meeresrauschen. Wir legen großen Wert auf einen perfekten, zuvorkommenden Service und berücksichtigen gerne Ihre Wünsche; wir sprechen Deutsch und englisch. Wir haben keinen Ruhetag, aber unser Restaurant ist täglich von 16.00 Uhr bis 18.30 Uhr geschlossen.